Denken, fühlen, tun und sein – ohne zu bewerten

29. Dezember 2017
Ohne zu bewerten

Der Schüler fragt seinen Meister, der beim Volk und den Königen für seine Weisheit bekannt ist: „Meister, was hilft mir dabei, glücklich zu sein? Was hilft mir dabei, meinen Weg zu gehen, voller Kraft und Stärke? Was bringt mir Wohlstand, Liebe, Sicherheit und inneren Frieden?“ Und der Meister antwortet: „Achte auf deine Gefühle. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Achte auf deine Gedanken. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Achte auf deine Handlungen. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Achte auf deine Bedürfnisse. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Sei bei dir. Der Rest kommt von alleine.“

Sei Dir bewusst. Ich bin keine Achtsamkeitstrainerin, doch ich weiß, dass ein wesentlicher Teil bzw. eine Grundhaltung der Achtsamkeitspraxis darin besteht, Handlungen, Bedürfnisse, Gefühle und Gedanken nicht zu bewerten. Dinge einfach nur zu beobachten, ohne ihnen einen „guten“ oder „schlechten“ Stempel aufzudrücken. Achtsam zu sein bedeutet, bei sich zu sein, sich seiner selbst bewusst zu sein.

Den ganzen Artikel gibt’s hier auf den Gesunden Erbsen.

Lust auf mehr Erbsen? Dann folge mir per E-Mail oder auf FacebookInstagramPinterest oder Bloglovin’.

MerkenMerken

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: