Stress? Ja klar gönn ich mir den!

1. September 2017
Nur kein Stress

„Nur koan Stress!“ … wenn ich das schon höre, steigt mein Stresspegel – noch dazu, wenn der eh gut gemeinte Rat mit einem wohlwollenden „Tralala“-Unterton daherkommt. Ich mein: Wenn ich wirklich gestresst bin, weiß ich meist selbst, dass ich mich eigentlich nicht stressen (lassen) sollte. Manchmal aber steh ich überhaupt nicht unter Strom – auch wenn mein Gegenüber der felsenfesten Überzeugung sein mag, dass das der Fall ist. Und in gewisser Weise hat er recht, denn spätestens nach der Frage fühl ich mich tatsächlich gestresst. Und nicht selten liegt mir dann auf der Zunge: „Also ich hab keinen Stress – Du?“ Immerhin neigen wir Menschen doch dazu, unsere eigenen Gefühle und Gemütszustände auf andere zu übertragen. Zum Glück schluck ich die Gegenfrage in den meisten Fällen runter, denn das würde die Situation wohl nur unnötig aufheizen und schlussendlich noch mehr Stress erzeugen – zwischenmenschlichen wohlgemerkt.

Allen voran gehört selbstverständlich die Einstellung verändert, denn Stress an sich ist nicht unbedingt schädlich. Und damit ist nicht der „positive (Eu-)Stress“ gemeint. Vielmehr geht es darum, was in unserem Kopfkino abläuft, denn nicht der Stress gefährdet unsere Gesundheit, sondern unsere Reaktion darauf. Dank Trainer, Speaker und Autor Christian Bremer kenn ich nun allerdings bessere Werkzeuge, um mich zu „ent-stressen“ – zum Beispiel das STOP-Schild oder auch MM – Meine Minute.

Den ganzen Artikel über “Meine Minute” gibt’s hier auf den Gesunden Erbsen.

Lust auf mehr Erbsen? Dann folge mir per E-Mail oder FacebookInstagramPinterest oder Bloglovin’.

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: